Tourismus als wichtiger Wirtschaftsfaktor der Region

Durch Initiierung des ILE-Prozesses und der erfolgreichen Umsetzung einiger „Leuchtturmprojekte“ wie den „Leininger Burgenweg“ haben die Verbandsgemeinde Hettenleidelheim, die Verbandsgemeinde Grünstadt-Land und die Stadt Grünstadt die ersten kleinen, aber wichtigen Schritte in Richtung einer zukunftsfähigen touristischen Infrastruktur getan. Die SPD begrüßt auch ausdrücklich den Versuch, sich gemeinsam mit anderen Kommunen um die Anerkennung als LEADER-Region zu bewerben, weil sich dadurch neue und wichtige Finanzierungsquellen auch für touristische Projekte ergeben.

Das bereits recht gute Wanderwegenetz wollen wir gemeinsam mit unseren Partnern bei den Naturfreunden und dem Pfälzerwaldverein erhalten und wo nötig verbessern. Wir werden z.B. prüfen, wo an geeigneten Stellen im Wald einfache Unterstell- und Sitzmöglichkeiten geschaffen werden können.

Neben dem bereits oben erwähnten „Leininger Burgenweg“ arbeiten wir zurzeit intensiv an einem zweiten Weg mit „Premiumstandard“, dem „Leininger Klosterweg“. Zug um Zug wollen wir auch weitere Wege wie z.B. den Eckbachmühlenwanderweg ertüchtigen und damit für potentielle Urlaubs- oder Tagesgäste attraktiv machen.

Deutliche Schwächen in Bezug auf die touristische Infrastruktur gibt es noch beim Radwegenetz auf Verbandsgemeindegebiet. Wir werden als SPD im Verbandsgemeinderat das Leuchttumprojekt „Radweg zwischen Umweltbahnhof Bad Dürkheim und dem Naturfreundehaus Rahnenhof in Hertlingshausen“ trotz aller damit verbundenen finanziellen Schwierigkeiten weiterhin nach Kräften unterstützen. Nach unserer Auffassung ist aber auch der Bau des angedachten Radweges zwischen Carlsberg und Wattenheim ein wichtiger Lückenschluss im Radwegenetz und gehört damit auch zu den zu erledigenden Aufgaben der Verbandsgemeinde.

Die Schwimmbäder in Altleiningen und Hettenleidelheim werden nicht nur von den Bürgerinnen und Bürgern der Verbandsgemeinde gut angenommen, sie sind in den Sommermonaten auch Ziel vieler Tagesgäste unserer Region. Unbestreitbar ist aber die Tatsache, dass das Unterhalten zweier Schwimmbäder vor dem Hintergrund der kommunalen Finanzen als ein ausgesprochener Luxus angesehen werden muss.

Wir möchten dass die beiden Bäder erhalten bleiben, haben aber auch mit einem entsprechenden Antrag im Verbandsgemeinderat dafür gesorgt, dass alle die Schwimmbäder betreffenden Entscheidungen, soweit rechtlich möglich, in öffentlicher Sitzung behandelt werden, weil wir möchten, dass die Bürgerinnen und Bürger immer aktuell informiert sind, welche finanziellen Belastungen nicht nur für die Verbandsgemeinde, sondern auch für die Ortsgemeinden Hettenleidelheim und Altleingen, die 30% des anfallenden Fehlbetrages tragen müssen, damit verbunden sind.

Die SPD der Verbandsgemeinde begrüßt ausdrücklich die Initiative der Ortsgemeinde Carlsberg mit dem „PfalzTrail“ nicht nur ein sportliches Großereignis auf die Beine zu stellen, sondern damit auch gleichzeitig dafür zu sorgen, dass das Leinigerland als Urlaubsregion im gesamten Bundesgebiet bekannt gemacht wird.

Aus Sicht der SPD hat das Leiningerland als Urlaubsregion mit den bereits durchgeführten Maßnahmen deutlich an Attraktivität gewonnen und wird, wenn die erwähnten Maßnahmen erfolgreich durchzusetzen sind, sich hier auch noch steigern.

Allerdings vermarkten wir unsere Region immer noch nicht professionell genug. Nach wie vor fehlt eine Tourist-Information als feste Anlaufstelle für potentielle Gäste in der Verwaltung oder an anderer geeigneter Stelle. Auch andere Vertriebs – und Marketingkanäle werden noch unzureichend bedient. Als SPD werden wir darauf drängen, dass wir uns hier deutlich steigern.

Touristische Angebote sind dabei kein Selbstzweck: Übernachtungsbetriebe und gastronomische Einrichtungen sichern Arbeitsplätze in der Region und stärken die regionalen Wirtschaftskreisläufe.